Aus dem Blog

Heute kommen wir in meinem Blog zum Thema Laser- / IPL- Technik:

Obwohl beide Methoden sich grundsätzlich ähnlich sind, gibt es doch Unterschiede, welche jedoch rein technischer Natur sind.

Ich stelle sie kurz und hoffentlich anschaulich vor.

1.Die ‚Lasertechnik‘

Grundsätzlich gilt: Auf Grund seiner Leistung usw. darf ein Laser nicht von Kosmetikerinnen genutzt werden.

Bei beiden Techniken wird ein Laser-Lichtstrahl auf die Haut abgegeben. Die Haut wird ‚geblitzt‘.

Die Lasertechnik arbeitet mit einer einzigen Wellenlänge bei der Abgabe des Laserstrahls. Der Laserstrahl ist sehr komprimierter starker Strahl, mit dem das einzelne Haar ,beschossen’ wird.

Dies erfordert eine sehr gezieltes, präzises arbeiten.

Was passiert nach dem Laserbeschuss?

Der Laser, wie auch der IPL-Laser, erzeugt starke ‚Lichtblitze‘. Dieser Lichtblitz trifft das sichtbare Haar auf der Hautoberfläche. Der Laserstrahl wird durch das im Haar befindliche Melanin (Pigmentstoffe im Haar) aufgenommen bzw. das Melanin wandelt das Licht in starke Wärme um und transportiert es zur Haarwurzel (Kurzfassung).

Dies führt zu einer Verödung der Haarwurzeln.

Gesichert ist, das dies das Haarwachstum verlangsamt.

2. Der IPL-Laser

Der IPL-Laser funktioniert grundsätzlich ähnlich, darf aber von Kosmetikerinnen genutzt werden. Er arbeitet jedoch nicht nur mit einer Wellenlänge, sondern schöpft die gesamte Bandbreite aus. Spezielle Filter beschränken diese Bandbreite auf die erforderlichen Wellenlängen, welche zur Haarentfernung notwendig sind.

Jedoch wird beim IPL-Verfahren nicht jedes Haar einzeln beschossen, sondern es können größere Bereiche auf einmal behandelt werden.

Was ist besser oder schlechter? Darüber streiten sich beide Fraktionen. Na ja, jeder ist eben der Meinung, meins ist besser und es gibt mit Sicherheit eine Menge Argumente für beide Verfahren.

Für beide Verfahren gelten folgende Fragen gemeinsam:

Frage: Bleibt das Haar für immer weg?

Es gibt drei Wachstumsphasen bei den Haaren. Nur in einer Phase sind die Haare oberhalb der Haut sichtbar. Bei diesen ,sichtbaren’ Haaren handelt es sich jedoch nur um einen Bruchteil aller Haare, die wir in diesem Körperbereich tatsächlich haben. Mit einer Behandlung ist es also absolut unmöglich, alle Haare zu entfernen.

Für gute Erfolge sind, je nach Typ, zwischen 3 bis 30 (!) Behandlungen mit dem Laser oder IPL-Gerät erforderlich. Das hängt, wie angeführt, mit den Wachstumsphasen zusammen.

Auch nach erfolgreich durchgeführten Behandlungen, können und werden diese Haare, wenn auch nach einem längeren Zeitraum (bis zu mehreren Monaten), erneut wachsen. Insbesondere nach hormonellen Umstellungen des Körpers.

Frage: Können damit alle Haare entfernt werden?

Melanin, welches maßgeblich für der Transport der umgewandelten Wärme zuständig ist, befindet sich ausschließlich in dunklen Haaren.

Weißes, graues oder extrem blondes Haar scheidet hier schon einmal aus. Ebenso die Vellushaare (das ist der sog. Haarflaum).

Je heller das Haar, desto größer ist die erforderliche Lichtintensität. Bei ganz hellem Haar ist eine Behandlung nicht möglich.

UND: Der Laserstrahl dringt NICHT in die Haut ein und zerstört dort die Haarwurzel (wurde doch tatsächlich behauptet).

Frage: Ist die Behandlung schmerzhaft?

Die Laser/IPL-Verfahren zeichnen sich durch eine geringere Schmerzhaftigkeit aus, was aber auch hier von Mensch zu Mensch vollkommen unterschiedlich sein kann. Ich hatte Kunden, die es ausprobiert hatten und doch von stärkeren Schmerzen bei der Behandlung gesprochen haben. Das persönliche Schmerzempfinden variiert von Mensch zu Mensch und Schmerzen werden vollkommen unterschiedlich wahrgenommen.

Meistens bleibt ein leichte bis mittlere Hautrötung (Sonnenbrand) nach der Behandlung zurück. Dieser wird, wie ein normaler Sonnenbrand, mit entsprechenden Cremes behandelt. Es kommt durch verbrannte Haare auch schon einmal zu unangenehmen Geruchsentwicklungen.

Frage: Sind Laserverfahren teuer?

Die Behandlungen sind aufwendig. Ein guter kosmetischer IPL-Laser kostet neu zwischen 20.000 – 28.000 Euro. Ein gutes gebrauchtes Gerät ist nicht unter 10.000 € zu haben. Lasergeräte, die u.a. von Hautärzten genutzt werden, sind erheblich teurer.

Also müssen die Behandlungen natürlich erheblich teurer sein. Hier muss jeder selbst entscheiden, ob diese Kosten auf Dauer bezahlbar sind, insbesondere weil niemand vorhersagen kann, wie viele Anwendungen erforderlich sind und wie langfristig die Haarentfernung ist, bevor wieder etwas nachwächst.

So, das waren die Lasertechniken, im relativen Kurzdurchlauf.

Bei uns geht es jetzt weiter mit dem Sugaring. Also mein Lieblingsthema. Bevor ich aber zur Enthaarungtechnik komme, schiebe ich einen kleinen Blog zur Zuckerpaste ein.

Weil: Zuckerpaste ist noch lange nicht Zuckerpaste.

Freue mich auf Euch

Bis bald

Eure Jutta